marathonundlaenger

Geboren als Thomas Felber am 18. November 1961 als Sohn von Ahmed Lütfi Duman (später Hakan) und Christine Felber. Nach der Heirat meiner Mutter mit Wolfgang Arnold Eller am 21. Dezember 1962 Namensänderung auf Thomas Eller. Grundschule in Wernau und Bad Tölz, Gymnasium in Bad Tölz und Schorndorf, Abitur 1982. Von 1982 bis 1984 Ausbildung zum Handelsassistenten bei der Horten AG in Münster mit abschließendem 3-Monats-Seminar in der Hauptverwaltung in Düsseldorf. 1984 Abteilungsleiter-Assistent bei der Horten AG in Düsseldorf, Carsch-Haus, Düsseldorf, Berliner Allee, Hannover, Nürnberg und Hannover. Von 1985 bis 31. März 1989 Bezirksleiter bei ALDI Süd, Donaueschingen, Vom 01.01.1989 bis 31. März 2011 Gesellschafter-Geschäftsführer der Fa. Heidi Kinderfoto GmbH, Rheinbach. Sitzverlegung von Rheinbach in die Grafschaft am 01. April 1990. Seither Generalbevollmächtigter bei der Fa. MugFun Productions GmbH, Grafschaft Verheiratet seit dem 11. April 1986 mit Gabriele Mieke-Eller, geborene Mieke, zwei Kinder, Hobbies: Laufen, Tennis spielen.

Startseite: http://www.marathonundlaenger.de

Auch 2021 müssen die Läufe verschoben werden …

Liebe Freunde,
„Pandemie ist Pandemie“ schrieben wir 2020 und niemand hätte gedacht, dass die Pandemie scheinbar unendlich lange dauern würde …
… und doch ist es so.
Deshalb sind an alle Läufer:innen die nachfolgenden Worte verschickt worden:

Liebe Lauffreundin, lieber Lauffreund,
rund 50 Tage vor dem „großen Wochenende“ ist es Zeit, Farbe zu bekennen.

Dass wir alle traurig sind, entsetzt fast, dass die Pandemie auch nach eineinviertel Jahren noch immer nicht zu Ende ist, das wird jede:r von Euch nachvollziehen können.
Oft haben wir sogar den Eindruck, dass es eher schlimmer wird als besser, insbesondere die gegenwärtige Ausgangsperre ab 22.00 Uhr, in Köln sogar ab 21.00 Uhr, macht vieles unmöglich.


Was schreibt die Stadt Köln dazu:
„Im Infektionsschutzgesetz des Bundes heißt es dazu, dass ab einem Inzidenzwert von über 100 die „Ausübung von Sport nur zulässig ist in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes ausgeübt werden…“.

Sicherlich wäre es möglich, wie bei Ihren bisherigen Wanderungen, auf eine persönliche Übergabe der Verpflegung zu verzichten und diese kontaktlos zu gestalten sowie darüber hinaus lediglich in 2er-Gruppen zu gehen.

Allerdings sehe ich die Form der Wanderungen bei einer höheren Anzahl an Teilnehmer vom Charakter her als eine Veranstaltung. Diese wiederrum sind gemäß der Coronaschutz-Verordnung NRW derzeit nicht zulässig.

Dies sind aber lediglich die aktuell geltenden Vorgaben. Natürlich ist es theoretisch möglich, dass bis Ende Juni wieder einige Lockerungen in Kraft getreten sind. Daher hilft hier aktuell nur ein Blick in die Glaskugel. Ich persönlich denke aber, dass es noch dauern wird, bis Sportveranstaltungen bzw. Sportwettkämpfe im Breitensport wieder möglich sind.“
 

Aber die kaum erreichbare Einigung mit der Stadt und dem lokalen Gesundheitsamt ist nur ein wichtiger Aspekt. Es geht auch um Dich, um Euch, um die Läufer:innen.
Eine Laufveranstaltung soll mehr sein als lediglich die Möglichkeit, irgendwo Laufen zu gehen und dort eine Medaille zu erlaufen. Eine Laufveranstaltung ist Party, es ist ein Wiedersehen von Freund:innen, es ist ein Herzen und Drücken, es ist Freude pur und idealerweise ein Highlight im Laufkalender des Jahres. Wie blutleer und emotionsarm kann es dagegen sein, wenn das Umarmen wegfällt, wenn beim Start und an den VPs durch die „Schnüsstüüt“ geredet werden muss und Du nicht im Gesicht des Gegenübers sehen kannst, wie sehr man sich über Dich und das Wiedersehen freut?
Und wie kann man überhaupt die „langen Kanten“ bewältigen, wenn man wenig trainieren und seit Monaten keine Wettkämpfe mehr absolvieren konnte, auch keine kürzeren?

Zuletzt muss auch an die wichtigsten Menschen solch einer Veranstaltung gedacht werden, an die selbstlosen Helfer:innen an den VPs, am Start und im Ziel. Diese Menschen zu schützen ist ebenso unsere Aufgabe wie der Schutz von Dir und den Deinen. Diese Menschen nicht mit einem Gefühl der Sorge oder Angst am VP stehen zu lassen, das ist unsere Aufgabe.

Auch wenn es weh tut, verdammt weh tut, es geht nicht anders als die Veranstaltung auch in 2021 abzusagen – alle Läufe, 75 km, 110 km und 171 km. Die Mails an die einzelnen Teilnehmer:innen werden in den nächsten Tagen verschickt werden.
Natürlich wird Dein Ticket, Dein Startplatz, aufs Jahr 2022 vorgeschrieben, kostenfrei, auch natürlich.
Es wird auch die Möglichkeit geben, sich aus der Anmeldung zurückzuziehen, dafür erbitten wir einen Abschlag von 30% als Beteiligung an den Vorlaufkosten der nicht stattgefundenen Events 2020 und 2021. Natürlich hoffen wir, dass Du dabei bleibst, damit wir 2022, wenn die Pandemie vorbei ist, die Volksgemeinschaft die „Herdenimmunität“ hat und die Welt wieder ein Stück schöner ist, ein ganz besonderes Lauffest veranstalten können.

Wir wissen, dass manche von Euch denken, dass die Absage „viel zu spät“ kommt. Genauso wird es einige von Euch geben, für die die Absage „viel zu früh“ kommt. Eine Inzidenz von unter 100 ist ja möglich bis dahin, auch wird hoffentlich die Ausgangssperre bis dahin aufgehoben worden sein. Aber, um die Worte der Stadt Köln zu verwenden, dafür bräuchten wir die berühmte Glaskugel – und die ist einfach nicht da.

Was bleibt? Es bleibt natürlich der tief empfundene Dank für alle Läufer:innen, für Dich, für Euch, dass Ihr all das versteht. Und es bleibt der Dank an diejenigen, die sich damit beschäftigt haben, wie sie ihren VP coronakonform, aber dennoch läufer:innenfreundlich, gestalten können, sicher, aber auch schön. Auch für diese wunderbaren Menschen ist diese Absage schwer zu akzeptieren, dennoch weiß ich von manchen Läufer:innen und Helfer:innen, dass da Verständnis vorhanden ist und dass Manche:r uns auch zu dieser Entscheidung gedrängt oder geraten hat.

Weinen dürfen wir, aber die Vernunft muss schließlich siegen.
Auf 2022!

Herzlichst Dein
Orgateam KÖLNPFAD ULTRALAUF

PS: Hinweis – Die Absage betrifft aktuell „nur“ die Läufe, wegen der Wanderungen sind wir noch im täglichen Gespräch mit der Stadt.

DANKE!

Hinterlasse einen Kommentar

Verschoben – postponed

Liebe Freunde,
„Pandemie ist Pandemie“ sagte man mir letzte Woche. Wir alle tragen eine hohe Verantwortung dafür, dass sich das Virus nicht schneller ausbreitet.
Es ist nicht realistisch, dass wir zurzeit die gesetzlichen Vorgaben der Abstandswahrung und Hygiene garantieren können, trotz der Überlegungen, wie man Start, VPs und Zieleinlauf streckt.
Deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als mit Tränen in den Augen und mit deutlicher Trauer den KÖLNPFAD auf das letzte Wochenende im Juni 2021 zu verschieben (26. – 27. Juni 2021).
Eure Startplätze bleiben alle gültig.

Details im Download hier: www.heidifoto.com/downloads/Absage_Koelnpfad.pdf

DANKE!

3 Kommentare

Zwanzigzwanzig

Es war das großartige Team des KÖLNPFAD, das 2019 das bisher aufwändigste Event zusammen „gewuppt“ hat.
Aufwändig, weil mit dem 171 K Wandern eine neue Distanz dazu kam, was kompliziert zu handhaben war.
Aber gute Teams zeichnet eben aus, dass Gegenwind zum Aufsteigen benutzt wird und dass Hürden zu Herausforderungen werden.

Und nun stehen wir alle in den Startlöchern für das Eventwochenende in Zwanzigzwanzig.
Es wird das Wochenende vom 26. Juni (nur Wandern) bzw. 27. Juni bis zum 28. Juni sein. Es wird wieder den Start der 171 K Läufer um Mitternacht geben und wir freuen uns schon jetzt auf die Abschlussveranstaltung mit dem leckeren Buffet von FRAPPANT CATERING, Köln-Nippes.

Es wird einige Veränderungen gegenüber 2019 geben, die alle in den Ausschreibungen erwähnt sein werden. Hier wird es etwas feiner, da etwas rustikaler werden. Es wird Bewährtes beibehalten, aber es werden auch neue Dinge kommen, auf die Du Dich schon jetzt freuen kannst.

Die Ausschreibungen und die Anmeldungen sind ab sofort möglich. Worauf also warten?

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Jeder Lauf hat eine Geschichte …

Jeder Lauf hat eine Geschichte. Oder auch mehrere.
Die Geschichte vom KÖLNPFAD ist lang …

Der KÖLNPFAD wurde vom Kölner Eifelverein markiert und ist ein Wanderweg, der im weiten Bogen insgesamt 171 Kilometer weit um die schöne Stadt Köln führt.
Köln ist, das sei Nicht-Kölnern verraten, für uns natürlich „die schönste Stadt der Welt“.
Und in Köln, im jecken Kölle, geboren zu sein, dort zu wohnen und auch nur an Kölle zu denken, das ist, auf gut Köllsch, „e Jeföhl“ und daher lieben wir alles, was mit der Stadt, mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Dom, und mit dem sportlichen Aushängeschild der Stadt, dem „Effzeh“, dem 1. FC Köln, zusammenhängt. Den Rest des Beitrags lesen »

Hinterlasse einen Kommentar