Testimonials / Feedback

Alex: „Lieber Tom, danke für deine liebe Mail, bedanken muss ich mich wohl eher. Euer feiner Lauf, an dem ich mich jetzt schon ein drittes Mal versucht habe, ist vielleicht nicht der optisch Schönste, allerdings mit Sicherheit einer der Läufe die einem vermitteln warum man im ‚Wettkampf‘ läuft. Ein Lauf bei und mit lieben Menschen!
Deswegen ein liebes Dankeschön an Euch!
Ich freu mich jetzt schon wie Bolle auf 2018 und wer weiß vielleicht auch 2019, 2020…“

Frederik:
„Hallo Tom, ich wollte die Chance nutzen und mich mal ordentlich bei Dir und allen Mitorganisatoren und Helfern der Kölnpfad Ultras bedanken! Ich bin die Naaschschicht mitgelaufen und habe sehr viel Spaß gehabt. Ihr ward so gut organisiert und die VPs toll ausgestattet – voller netter Leute. Die Reflektormarkierungen im Wald waren auch perfekt gemacht, man konnte sich kaum verlaufen (ein bishcne geht immer 😊) Es war mir eine Freude mitlaufen zu dürfen!
So, dann jetzt mal Anlauf nehmen für die 10×11 in 2018 😃“

Rafael: 75k Kölsche Naachschicht wunderbar! little desert runners club on tour. grosse wiedersehensfreude. mit Dörte, Ute und Ulrike gemeinsam ins ziel. wie versprochen meine frau heil durch die nacht gebracht…das mindeste für all ihren support über die jahre. Danke an Thomas Eller und Thorsten Klenke für die einladung. eine sehr geile veranstaltung und wirklich von herzen gemacht. danke an all die „herzen“ im orgateam u an den checkpoints. das war schon besonders – für euch LANG für uns SCHÖN. erholt euch gut. der LDRC photo mit Martina Hesseling Antje Wensel Ute Fuchsgruber Dörte Schreinert Kirsten Althoff.

Martina: „Gestern beim Staffelbewerb „Kölscher Klüngel“ mit Carmen, Gerd, Syed Kazim und Milko für den LT Runner’s High Köln-Mülheim die 171km vom Kölnpfad gefinisht 🏃🏻‍♀️🏃🏼
Bin die 1. Staffel von Dellbrück bis Merkenich gelaufen und glücklich über meine Zeit! Sehr toll war, das Tanja spontan, die ganze Strecke mit mir gelaufen ist. (Hatten wir uns eh mal vorgenommen 😃😉)
Danke fürs ziehen 🏃🏻‍♀️😘
Ein ganz dickes Dankeschön für die super Vorbereitung + Fahradbegleitung von Peter …und wiedermal hast Du alles Top organisiert und schöne Fotos gemacht! 🚴📷☺️👍
Dankeschön an Thomas, Thorsten und ALLEN Kölnpfad Helfern!!!
Top Orga ‼️‼️‼️
Gratulation an alle Kölnpfad Finisher 🏆
Bei meinem Staffelteam möchte ich mich herzlich Bedanken 🏃🏼❤️🏃🏻‍♀️… schön das alles so perfekt geklappt hat und alle gesund ins Ziel gekommen sind! Mein Gott war das Aufregend 🙃🙂…. Ich wünsche Euch eine gute Regeneration!
Ich weiß nur eins… nächstes Jahr bin ich wieder beim Kölnpfad dabei 🏃🏻‍♀️🙈.“

Andreas:
„Dieses Wochenende stand der Kölnpfad „10×11“ auf dem Programm, mit theoretisch 108km.
Was ich zu Beginn wusste, dass es nass werden würde, was ich erst noch lernen sollte, dass Pfade suchen trotz Karten und Track im Dunkeln und bei Nebel eine echte Herausforderung werden sollte. Nach 15 Stunden und 40 Minuten, davon vier Stunden für die letzten zwanzig Kilometer, wusste ich, dass der Kölnpfad mit einem „normalen“ 100er (wenn man mal ignoriert, dass am Ultralaufen nichts normales ist) nicht zu vergleichen ist. Das lag aber nicht nur am pfadfindern, sondern an der Hingabe der Orga um Tom Thomas Eller und Thorsten Klenke und den unzähligen Beteiligten, die aus jeder VP eine eigene Welt und den Kölnpfad zu einem Erlebnis gemacht haben.

Abwechslung war sowieso das Thema dieses Laufes. Ging es ab dem Effzeh erst mal im viel zu schnellen 6er Tempo und viel Plitsch-Platsch los, gestärkt noch durch einen Latte Macchiato an der ersten VP, kam auch schon die Südspitze mit der nächsten Station, wo wir alle von Michaela Adolphs herzlich begrüßt wurden.

Dann den Rhein hoch und auf der Rodenkirchener die nächste Volldusche, da hätte man auch schwimmen können… Auf der anderen Seite kam der (die?) VP von Susanne Alexi mit nicht minder tollem Programm, heiße Suppe etc. sowie kölschen Grölliedern in die ich (ich…) begeistert einstimmte. Motivation 100!

So schloss ich zu dem Powerteam um Kerstin Conrad, Kamilla Holtkamp und Christina Frey auf, die ich eine ganze Zeit lang begleiten und zum Dank vollschnaufen durfte. Die Todeszone (Flurstück zwischen dem Rhein und Wahn) war aufgrund des wenig heißen Wetters eher harmlos, das war aber auch gut so, denn die Wassernachfassstelle entfiel. Es waren aber (nicht nur dort) freundliche Anwohner da, die uns die Wasserflaschen auffüllten. Hinter der Edeka-VP ging es durch die Wahner Heide und Königsforst nach Bensberg. Das Dreierteam ließ ich ziehen, was dazu führte, dass ich mich vor Bensberg im Standby-Modus das erste Mal kräftig verlief.

Die Bensberger VP lud zum längeren Verweilen ein, aber durchnässt fing ich an zu frieren, also weiter. Der Anstieg dahinter (die offizielle Bezeichnung lasse ich jetzt mal weg) wurde durch ein schönes bergisches Panorama und tataa ein bisschen Abendsonne belohnt. So ging es runter zur VP von Jörg Bremicker. Mit AC/DC abermals hochmotiviert ging es noch im Hellen auf die letzte Etappe.

Aber da wurde es dunkel und neblig. Und nach einigen kräftigen Um- und Irrwegen wusste ich: Dieses Teilstück hätte ich vorher wohl besser ablaufen sollen. Viele andere Stirnlampenträger halfen mir zurück auf den rechten Pfad, die ich zum Dank dafür anblaffte („ich torkele, weil ich seit Stunden ständig auf den Track und nach Wegzeichen gucken muss…“), an dieser Stelle Entschuldigung dafür, es war nicht böse gemeint, aber meine Stimmung ging deutlich runter und näherte sich bedrohlich einem Tiefpunkt, wo sie bis zum Ziel blieb. „Die Wegfindung ist Teil der Challenge“, sagte Thorsten Klenke und zum Schluss wusste ich, was das hieß. Aber der schönste Teil muss ja nicht immer der letzte Teil sein, insgesamt hatte dieser Tag alles, Euphorie, Sentimentalität, Angst (Nebliger dunkler Wald), Entdeckung, Freude, Spannung, Erfahrung.

Danke an die Macher des Kölnpfades, die ihr uns allen einen schönen und unvergesslichen Tag bereitet habt.
Fazit: Nächstes Jahr mehr davon auf der großen 171km-Runde

Steffen: „Köln mal anders, gut achteinhalb Stunden durch die Nacht. Die „Wegfindung ist Teil der Challenge“ – Danke Thomas Eller & Thorsten Klenke! Was für ein Erfahrung, mein weitester und längster Lauf.
Als Trödelliese den Monte Troodelöh ‚erklommen‘, Kölns legendärer Berg. Das letzte trailige Drittel ab Bensberg aber mit vereinten Kräften mit meinen Start-Ziel-Buddy Thomas Müller sowie Thomas Koch und Gülay Bakir/Figo Huanyu Zhang gut gemeistert.
Und dann zieht diese Müllersche Dampflok zum Homerun an. Wir zwei zwar knapp am Podium vorbei, 15 bzw. 7 min hinter dem Zweiten/Dritten, eng. Egal, ich bin happy!
Viele tolle verrückte, begeisterte und begeisternde Leute getroffen. Dank an alle, die selbstlos geholfen haben, dass wir jetzt erstmal etwas gemächlicher aufstehen 😉

btw. deal is deal, 5 Wochen ohne Quengeleien Vorbereitungszeit und die Räubermappe kommt wieder ab, meine Süßen 😂 Hat geklappt .

Claudia: „Den größten Respekt haben an diesem Wochenende und Tage, Monate davor aber die Veranstalter Thomas Eller Thorsten Klenke und ihre fleißigen Helfer verdient… unglaublich, was sie leisten für uns, damit wir einen grandiosen Lauf haben und rundum versorgt werden… von Läufern für Läufer… wo man noch laufen und genießen kann ohne, ständig Cutoff’s hinterher zu rennen… Sie haben definitiv weniger Schlaf als wir 😁😁 Gaaaanz lieben Dank für euren Einsatz und diesem grandiosen Event 😎🏃🌙👍💪

Mario: „Ich möchte mich ganz herzlich bei der Orga und der zahlreichen Helferlein für ihr tun, handeln und zahlreichen schlaflosen Stunden bedanken. Auch vielen Dank für die tollen Läuferfotos.
Dies war mein erster Ü100 und mit Sicherheit nicht der letzte. Auch vielen Dank an die 10x11er Gruppe für die schönen Stunden, wo ich mich gegen Abend im Wald angeschlossen habe. Leider habe ich mir nicht alle Namen merken können, aber Dietmar, Manfred und Inga waren u.a. dabei. Ich hab viel gelernt. Über Ultras, Menschen und Zusammenhalt.
Liebe Grüsse und bis bald wieder
Mario, 10×11-Finisher 🤘🏃💨

Frank: „Gut, es ist erst einen Tag her, aber wenn man einige Tage später immer noch mit einem breiten Grinsen durch den Tag läuft und sehr sehr lange von einem Ereignis zehren kann, dann haben viele Menschen dazu beigetragen! Ich danke allen Helferinnen und Helfern, Mitläuferinnen und Mitläufern die mir dieses Erlebnis ermöglicht haben. Danke!“

Michael: „Die LG Ultralauf war beim Kölnpfad! Ein kleiner Bericht und ein paar Bilder: http://lg-ultralauf.de/neui…/659-einmol-oem-koelle-roem.html

Markus: „Was für eine Nacht. Mein erster Ultra (wenn auch nur die 75 km) aber dafür mit ganz vielen Emotionen, grandiosen Helfern und einer liebevollen Organisation. DANKE!!!!!
Danke auch an die übrigen Naachschichtler/innen welche mich ein kurzes oder langes Stück begleitet haben.

Frank: „75 km durch die kölsche Nacht , es war einfach klasse ! Pünktlich mit dem Start hörte es auf zu regnen und es ging auf eine abwechslungsreiche, schöne und anstrengende Runde durch den Kölner Süden, den Königsforst, zum Monte Troodelöh und weiter über Bergisch Gladbach in die Trailcity in Köln-Höhenhaus Vielen Dank für die tolle Organisation an Thorsten und Thomas. Et hät Spass jemacht ! Der Knaller war die Einflugschneise aus Teelichtern, wer immer die auch mitten in den Wald gesetzt hat. Tolles Lob auch an die VP’s mit ihren Besatzungen, ihr habt auch einen super Job gemacht !“


2016:
Bernd: „Der Kölnpfad war eine perfekt organisierte Veranstaltung. Die Anzahl der Verpflegungsstellen empfand ich als gerade richtig. Klasse ist, dass es wie beim Junut die Möglichkeit eines vorzeitigen Ausstieges mit einer Wertung gibt. Mehr als 20 Teilnehmer haben, wie ich der Ergebnisliste entnahm, hiervon Gebrauch  gemacht. Es gibt nichts, was ich an der Veranstaltung auszusetzen hätte.“

Conny: „Das mit der Kachel ist eine wirklich schöne Idee und ich habe die – im Gegensatz zu vielen Pokalen – im Regal stehen.“

Kari: „Ich bin ja nach wie vor geflashed von dem tollen Event und auch meine Mitläufer und mein ‚Betreuer‘ waren total begeistert von der tollen und vor allem liebevollen Organisation.
Es war mein erster Nachtlauf und mir war schon etwas mulmig alleine im Königsforst, aber die Glückshormone haben alles wieder wett gemacht.“

Arno: “ Ich will ich mich für das zolle, abenteuerliche und aufregende Wochenende bei Euch bedanken. Der Wettkampf hat seinen eigenen  Reiz, und die Leute waren alle super nett und toll drauf!“

Joachim: „Am Wochenende erfolgreich mit Sokrates, Philipp, Jörn und Ahmet den Staffelbewerb Kölscher Klüngel gefinisht. Hat mal wieder richtig Spass gemacht (y)
Danke Thomas Eller und Thorsten Klenke für die ganze Organisation dieser tollen Veranstaltung. Nicht zu vergessen die zahlreichen Helfer an den VP´s.
Freue mich auf 2017!“

Frank: „Lieber Thomas, lieber Thorsten,
irgendwie war es für mich einer meiner härtesten Ultras ever, keine Ahnung warum… selbst die Hitzeschlacht beim Kölnpfad 2015 hat mich nicht so mitgenommen!
Die Startzeit von 00:00 fand ich klasse, der Nachteil daran war das Suchen des Pfades, was aber ausdrücklich nicht Eure Schuld ist!
Da wo ihr makiert habt, war es sehr gut. So hatten wir bis VP1 schon eigentlich 2 Stunden zu lange gebraucht … bis km 110 habe ich die Anja begleitet; wir haben sehr gut als Team funktioniert und uns sehr gut unterhalten …
(die Flüche von uns beiden sach ich jetzt aber nicht).
Nie mehr habe ich mir mehrmals in der Nacht geschworen laufe ich dieses Brett, doch nach einer warmen Dusche und der absolut genialen Veranstaltung danach bin ich bereit für 2017 und den Buckle mit 3 ***
Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, uns so zu quälen und uns so zu freuen … die Abschlußveranstaltung mit Siegerehrung war einfach nur geil..
Danke!“

Susanne: „Lieber Thorsten, lieber Thomas, Kölnpfad 2016: ohne Worte ♥
Na gut, ein paar Worte doch:
Ihr habt aus dem Kölnpfad ein echtes Kultevent gemacht (letztes Jahr sprachen wir noch von Kultpotenzial :-)), mit Herz, Kopf und Seele!
Die Abschlussveranstaltung war megageil, super Stimmung nach all den Strapazen der TeilnehmerInnen und eurer ganzen Arbeit seit Monaten :-).
Ich freue mich tierisch auf die Ausgabe 2017 und bin gerne als Unterstützung wieder dabei (bitte, bitte).“

Sebastian: „Ausgeschlafen, Füße hochgelegt, nachgedacht, Siegerehrung und Buffet genossen, gefeiert worden, Freunde und Finisher gefeiert, nett unterhalten, viel gelernt.
Eine tolle Veranstaltung, danke lieber Thomas und lieber Thorsten für diese liebevoll herzliche Organisation dieser tollen Laufveranstaltung!!! Danke allen lieben Menschen, Freunden und Begleitern auf der Strecke und um die Veranstaltung herum. Danke Rolf für die ersten viel zu schnellen Kilometer. Und am allermeisten vielen Dank An Ma „Matze“!!! Es war mir jeden gemeinsamen Meter eine Ehre und eine Freude mit dir auf der Strecke gemeinsam zu laufen, zu gehen, rumzusitzen, zu leiden, zu fluchen und zu lachen!!!“

Monika: „Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals bedanken. Der Kölnpfad ist der Höhepunkt meiner bisherigen Läuferkarriere. Keine Bestzeit kann da mithalten. Es ist ein rundum gelungenes Event. Danke für dieses tolle Erlebnis. Hoffentlich sehen wir uns noch vor dem Kölnpfad 2017.“

 

 

Advertisements